- Individuelle Lernförderung - eine pädagogische Tätigkeit

Individuelle Lernförderung ist eine pädagogische Tätigkeit. Als willentliches Handeln verfolgt sie bestimmte Ziele und Schwerpunkte, beachtet Bedingungen, ist zielgerichtet und anpassungsfähig. Die genannten Komponenten können als Schritte betrachtet werden, die allerdings ineinander verschachtelt sind. Sie finden sich bei einzelnen, ganz konkreten Lernaufgaben, die das Kind durchführen soll (Orientierung über die Lernvoraussetzungen – Auswahl der Lernaufgabe – Durchführung der Lernaufgabe – Auswertung). Sie finden sich auch in Beratungsgesprächen zur individuellen Lernförderung (Problemaufriss / Analyse der Lernausgangslage – Erarbeitung der individuellen Zielstellung / Lösungsvorschläge zur Umsetzung / Entscheidungsfindung und Vorbereitung der Umsetzung – Unterstützungsprozess /Realisierung – Überprüfung der Fördermaßnahmen und Erörterung des weiteren Förderbedarfs).

Im Rahmen dieser vielschichtigen komplexen Handlungen können wir unterscheiden:

   a) einen Orientierungsteil,

   b) einen Zielbildungs-, Entscheidungs- und Vorbereitungsteil,

   c) einen Ausführungsteil (Durchführung der Förderung) und

   d) einen Auswertungs- und Reflexionsteil.

Diese Struktur zeigt sich im förderdiagnostischen Prozessmodell.