(1) Orientierung

über die

Lernausgangslage

Zur Orientierung über die Lernausgangslage zählen wir:

 

1. Lernhandeln detailgenau beobachten. Gelingende und nicht gelingende Lernhandlungen werden genau beobachtet und die  Voraussetzungen eines erfolgreichen Lernhandelns konkret beschrieben.

 

2. Lern- und Entwicklungsbereiche analysieren. Das Team einigt sich, welche Lern- und Entwicklungsbereiche beschrieben werden.

 

2. Lernstruktur analysieren. Das Team arbeitet (relative) Stärken und Schwächen heraus, entwickelt Ideen, wie die Stärken genutzt werden können und diskutiert Problemfelder der ausgewählten Lernbereiche.

 

Die Orientierung über die Lernausgangslage ist die erste Komponente im förderdiagnostischen Prozessmodell.

Abbildung: Orientierung über die Lernausgangslage