- Elterngespräch

Das Gespräch kann zunächst dazu dienen, die objektiven Entwicklungsdaten über die Familiensituation und den bisherigen Entwicklungsweg zu komplettieren, sofern sie bisher noch nicht bekannt sind. Angesprochen werden Anlass und Anliegen des Gesprächs, so dass eine Verständigung darüber erreicht werden kann. Ohne eine Reihenfolge vorzugeben, geht der Hauptteil des Gesprächs auf die die Vorgeschichte und bisherige Förderung ein. Wichtige Themen sind weiterhin die Einschätzung der Eltern zur Motivation und anderen Besonderheiten ihres Kindes, also zu dessen Innensichtperspektive. Unbedingt sollte das Gespräch auf bestehende Ressourcen in der Persönlichkeit des Kindes und Unterstützungspotentiale im Umfeld gerichtet werden. Auch aktuelle Belastungen sind ein wichtiges Thema. Aus diesen Themenkreisen muss in zwangloser Weise ausgewählt werden und den Eltern wird die Führung des Gesprächs nicht aufgedrängt (partnerschaftliches Herangehen). Wichtig ist die Frage „Was müsste geschehen?“; Überlegungen zu weiteren Maßnahmen könnten das Gespräch abschließen.

Die folgende Zusammenstellung von Fragen bzw. Gesprächsthemen ist kein  Gesprächskompass, kann aber für die Vorbereitung herangezogen werden oder dazu dienen, Notizen darüber anzufertigen, was man bereits über das Kind weiß und wichtig erscheint. Darüber hinaus mag die folgende Zusammenstellung der Fragekomplexe als Arbeitsmittel bei der Erarbeitung von förderdiagnostischen Gutachten und Plänen herangezogen werden. 

Hinweise zum Elterngespräch:

EXPLORATION.pdf
PDF-Dokument [404.9 KB]